Maine Coon Katzen zählen nicht nur zu den ältesten Katzenrassen, sondern auch zu der größten und schwersten Art unter den Hauskatzen.

Wer sich für einen Stubentiger dieser prächtigen Rasse entscheidet, muss daher mit einigen Kilos auf der Waage rechnen. Denn die Samtpfoten bringen im gesunden körperlichen Zustand bis zu zehn Kilogramm auf die Waage.

Die sanften Schwergewichte verdanken diesen Umstand nicht nur dem jeweiligen Geschlecht und dem individuellen Knochenbau, sondern auch einer speziellen Ernährung, die sie vor Übergewicht schützen soll.

Die auffällige Katzenrasse neigt im ausgewachsenen Alter, das zwischen drei und vier Jahren liegt, nämlich dazu.

Maine-Coon-Ernährung

Werbung

Umso wichtiger ist es für Dich als Katzenhalter, diesen Umstand zu berücksichtigen. Aufgrund der überdurchschnittlichen Größe brauchen sie Futter, das auf ihre Größe abgestimmt ist.

In der Regel wirst Du deshalb mit Katzenfutter, das in Hinsicht auf die Nährstoffkombination auf durchschnittlich große Hauskatzen zubereitet ist, auf Dauer keine gesunde Ernährung gewährleisten können. Die Maine Coon Katze frisst nämlich sehr viel mehr.

Damit es nicht zu einer Überversorgung an Mineralstoffen und Vitaminen kommt, brauchen sie eine auf ihre Neigung zugeschnittene, ausgewogene Ernährung.

Das richtige Trocken- und Nassfutter für Maine Coon Katzen

Füttere Deine Maine Coon Katze am besten nicht ausschließlich mit Trockenfutter. Zwar hat das Trockenfutter für Deine Katze einen höheren Energiegehalt als Nassfutter, aber der Fokus läge dann auf einer einseitigen Ernährung. Häufig verursacht nämlich eine falsche Menge des täglich zugeführten Trockenfutters bei der Maine Coon Katze Übergewicht.

Auf die Gabe von Trockenfutter solltest Du aber nicht vollends verzichten. Beispielsweise enthält Trockenfutter für Maine Coon Kitten nur Inhaltsstoffe, die an den Energiegehalt der noch jungen Samtpfoten angepasst ist.

Hochwertiges Trockenfutter beinhaltet für die Entwicklung eines starken Knochenbaus Kalzium, Vitamin D und Phosphor. Um das Immunsystem von Maine Coon Kitten aufrechtzuerhalten, sind im speziellen Futter wichtige Antioxidantien enthalten. Dieser Komplex besteht aus Taurin, Vitamin C, E und Lutein.

Bei der Wahl des richtigen Trockenfutters solltest Du auch auf die richtige Krokettengröße achten. Dies gilt sowohl für Kitten als auch für die erwachsenen Coonies. Ausgewachsene Maine Coon Katzen haben im Vergleich zu ihren Artgenossen einen längeren und kräftigeren Kiefer.

Wer seine großen, Fellbewohner mit Trockenfutter füttert, muss auch immer für ausreichend Trinkmöglichkeiten sorgen. Hat Deine Maine Coon Katze Probleme mit den Nieren, solltest Du auf Trockenfutter verzichten und sie Nassfutter fressen lassen.

Auch an das Nassfutter, sind hohe Ansprüche zu stellen. Dies gilt besonders für den Fleischanteil im Futter. Dabei solltest Du nicht vergessen, dass der sanfte Riese auf vier Beinen ein Fleischfresser ist. Hochwertiges Nassfutter weist daher einen hohen Fleischanteil auf. Der Fleischanteil sollte zwei Drittel am Gesamtinhalt des Nassfutters übersteigen.

Daneben gilt es das Augenmerk auch immer auf die Gelenke zu legen, weil Maine Coon Katzen groß sind und damit auch eine besondere Knochenstruktur haben. Im speziellen Nassfutter für diese Rasse sind deshalb die Inhaltsstoffe EPA und DHA enthalten. Sie wirken sich positiv auf die Gelenke und Knochen aus.

Über die richtige Nahrung kannst Du auch etwas zur Fellgesundheit beitragen. Neben dem regelmäßigen Bürsten, braucht das Fell eine bestimmte Rezeptur, die aus Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und Vitaminen besteht.

Katze-Trockenfutter

Werbung

Kombination aus Trocken- und Nassfutter

Viele Maine Coon Besitzer beschränken sich auf Trockenfutter, weil Nassfutter nicht für jedermann gut riecht. Bei der Wahl des richtigen Futters sollte dieser Grund jedoch nicht den Kauf entscheiden. In der Regel bietet sich eine Kombination aus Trocken- und Nassfutter an.

Hat Dein Coonie Nierenprobleme, kann auch dann auf Trockenfutter zurückgegriffen werden, denn speziell für diese Rasse zugeschnittenes Trockenfutter greift die Nieren nicht an. Dennoch sollte Dein großer Haustiger immer ausreichend trinken.

Hat Deine Katze Probleme beim Kauen, weil es mit der Zahngesundheit nicht gut steht, solltest Du auf Trockenfutter verzichten. Das gilt zumindest dann, solange die Gesundheit der Katzenzähne durch den Tierarzt noch nicht wiederhergestellt wurde.

Mit der Gabe von Trockenfutter werden nicht nur die Kiefermuskeln gut trainiert, sondern auch die Zahngesundheit. Die Gabe von Trocken- und Nassfutter sollte jedoch getrennt voneinander und im Wechsel stattfinden. Nass- und Trockenfutter sollten daher nicht einfach vermischt werden.

Fütterungsempfehlungen kannst Du der jeweiligen Packung in Form einer Tabelle entnehmen. Bei Maine Coon Katzen solltest Du diese Empfehlungen auch unbedingt einhalten, weil sie bei Überfütterung schnell an Gewicht zulegen. Mit der Einhaltung der Vorgaben sicherst Du dem Tier ein gleichbleibendes Gewicht und gleichzeitig sorgst Du für einen abwechslungsreichen Genuss.

Entscheidest Du Dich für eine Abwechslung aus Nass- und Trockenfutter, ist auch immer auf die Aktivität Deiner Katze zu achten. Dafür haben Futterhersteller spezielles Futter für Indoor- und Outdoor-Maine Coon Katzen entwickelt.

Wie viel Futter braucht eine Maine Coon?

Weil Maine Coon Katzen mehr fressen, als die durchschnittlich großen Haustiger, sehen die Fütterungsmengen folglich anders aus. Die richtige Menge hängt bei einer Maine Coon Katze von mehreren unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Lebensalter

  • Gesundheitszustand

  • Indoor- oder Outdoor

  • Geschlecht

Die empfohlene Menge, die der jeweiligen Packung des Futters entnommen werden kann, darf dabei nicht überschritten werden. Kommt es aber zu einer Überversorgung an Vitaminen können Haarausfall, Probleme mit der Haut, Juckreiz und Schorf- und Krustenbildung die Folgen sein.

Weil bei Maine Coon Katzen besonders auf die Gesundheit der Gelenke zu achten ist, darf eine Überversorgung an Vitamin D3 nicht erfolgen. Dies hätte eine Hüftgelenksdysplasie (HD) zur Folge. Dies äußert sich dann in Bewegungsunlust, Vernachlässigung der Fellpflege oder gar Lahmheit.

Was eine Maine Coon nicht essen darf

Das Futter der Maine sollte nicht minderwertiger Natur oder sonstige gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe beinhalten. Dazu gehören

  • Zucker

  • Farbstoffe

  • minderwertige Proteine

  • Zusatzstoffe

  • sonstige unverwertbare Füllstoffe

Rohfütterung als Abwechslung? Richtig Barfen.

Die in freier Wildbahn streifende Maine Coon Katze ist im Grunde nicht für Fertigfutter gemacht. Aus diesem Grund greifen viele Katzenbesitzer auf das Prinzip des Barfens zurück. BARF, oder auch “bones and raw food”, soll der ursprünglichen Nahrung der Katze möglichst nahe kommen. Speziell für die Maine Coon Katze heißt es zunächst auch hier: Das Futter besteht aus rohem Fleisch.

Die fleischliche Nahrung sollte ausreichend zusätzliche Mineralstoffe, Kalzium, Eiweiß und die Aminosäure Taurin enthalten. Die Verfütterung von Herzen stellt dabei eine gute Taurinquelle dar. Für eine ausreichende Kalziumversorgung kannst Du Deiner Fellnase Mäuse und Eintagsküken anbieten.

Wenn Du Dich für diese Form der Nahrungsgabe entscheidest, ist der Gang zum regionalen Metzger unabdingbar, weil Du nur dort das gewünschte Frischfleisch bekommst. Kein Problem sind:

  • Geflügel

  • Rind

  • Rind

  • Pferd

  • Ziegen

  • Wild

  • Kaninchen

  • Herzen

Was Du Deiner Katze auf keinen Fall geben solltest, ist Schweinefleisch. Dies kann ein bestimmtes Herpesvirus enthalten, welches für das Tier lebensbedrohlich werden kann.

In welchen Mengen die Fütterung stattfinden sollte, kann Dir Dein Tierarzt sagen. Er kennt Deine Katze und eventuelle spezielle Befindlichkeiten, die bei der Fütterung Berücksichtigung finden können.

Fazit

Bei der Ernährung einer Maine Coon Rassekatze solltest Du Dir keine Nachlässigkeiten erlauben. Diese Rasse ist groß und schwer. Jeden Sprung, jede Bewegung tragen die Gelenke. Aus diesem Grund brauchen diese Katzen Inhaltsstoffe im Futter, welche im besonderen Maße die Gesundheit der Knochen und Gelenke erhält.

Auch die Tendenz zur Übergewichtigkeit kannst Du durch die richtige Nahrung eindämmen. Dabei spielt aber nicht nur die Zusammensetzung des Futters und die Menge eine Rolle, sondern auch der Grad der Aktivität Deiner Katze. In dieser Hinsicht haben Hersteller sowohl für Indoor- als auch für Outdoor-Maincoon Katzen spezielles Trocken- und Nassfutter entwickelt.

Wer auf die Natur schwört, wendet sich dem Prinzip des Barfens zu. Diese Art der Fütterung ist wesentlich aufwendiger, weil nicht nur rohes Fleisch vom Metzger besorgt werden müsste, sondern zur Abwechslung auch mal Mäuse und Küken. Zudem muss das Futter für ein angenehmes Kau-Erlebnis auch zubereitet werden, während das Fertigfutter direkt in den Futternapf gegeben werden kann.

Werbung

Bildnachweis:
Bild von Sarah-Marie Garvey auf Pixabay
Bild von kalhh auf Pixabay