Viele Menschen behaupten gerne, dass sich Katzen nicht erziehen lassen. Aber im Grunde geht dies schon, vor allem bei dem Maine Coon Baby.

Diese Katzenrasse lernt sogar recht schnell. Natürlich wird man Maine Coon Babys nicht so erziehen können, wie einen Hund, aber ein wenig lernen wir das Tier schon.

Maine-Coon-Kitten-Erziehung

Werbung

Die Sozialisierung

Die Sozialisierung spielt eine wichtige Rolle. Wenn Du das Maine Coon Baby bei einem guten Züchter kaufst, hat dieser vielleicht schon so manche Aufgabe übernommen. Die kleinen Katzen müssen sich an Menschen und an Artgenossen gewöhnen.

Sie sollten auch keine Angst vor Kindern oder anderen Haustieren haben und sich schnell in einer fremden Umgebung eingewöhnen können. Wenn der Züchter diese Aufgabe noch nicht übernommen hat, musst du dich sofort an die Arbeit machen.

Das Maine Coon Baby und Kinder

Das Maine Coon Baby ist ein freundliches und aufgeschlossenes Tier. Es wird automatisch die Nähe zu Menschen suchen. Wenn dein Katzenbaby mit Kindern aufwächst, wird es auch ein gutes Verhältnis aufbauen können.

Das Kätzchen sollte alle Familienmitglieder kennenlernen. Dabei darf das Tier aber nicht überfordert werden, es braucht zwischendurch immer Ruhephasen. Bei kleineren Kindern musst Du darauf achten, dass diese dem Katzenbaby nicht weh tun.

Ansonsten kann es sein, dass das Maine Coon Baby sich mit diesem Kind nie wieder gut verstehen wird.

Maine-Coon-Baby

Das Katzenbaby und andere Haustiere

Maine Coon ist eine Katzenrasse, die sich im Grunde über Gesellschaft freut. Das Katzenbaby muss vorsichtig an andere Tiere herangeführt werden. Wenn Du zwei Kätzchen aus einem Wurf nimmst, wirst Du keine Probleme haben.

Da sich die beiden Kleinen von Geburt an kennen, werden Sie wunderbar miteinander auskommen. Bei anderen Katzen solltest Du die Tiere erst einmal langsam aneinander gewöhnen. Wenn es Schwierigkeiten dabei gibt, sollten die Tiere erst einmal in getrennten Räumen leben.

Mit dem Hund kann sich das Katzenbaby recht gut verstehen. Da das Kätzchen kaum schlechte Erfahrungen mit anderen Tieren gemacht hat, stehen die Chancen sehr gut, dass es sich problemlos an den Hund oder auch andere Haustiere gewöhnen wird.

Auch hier gilt, dass Du erst einmal ein Auge auf die Tiere haben solltest und diese vor allem zu Beginn nicht alleine in einem Raum lässt. Erhöhe die Dauer, in der sich die Tiere sehen und auf Dauer können Sie friedlich zusammen in einem Haushalt leben.

Das Katzenklo

Das Katzenklo spielt eine wichtige Rolle, wenn Du ein Maine Coon Baby aufnimmst. Viele Züchter kümmern sich darum, dass Dein Katzenbaby schon stubenrein ist. Davon darfst Du aber nicht immer ausgehen. Es kann auch sein, dass das Tier zwar stubenrein ist, sich aber in der neuen Umgebung nicht damit auseinandersetzen möchte. Das heißt, dieses Thema solltest Du ernst nehmen.

Es ist nicht sonderlich schwer, das Tierchen an das Katzenklo zu gewöhnen. Zeig dem kleinen Tier das Katzenklo, bei einer geschlossenen Toilette für das Tier, musst Du ihr auch zeigen, wie die Klapptür bedient wird.

Gerade zu Beginn kann es passieren, dass das Kätzchen sich an anderen Stellen entleert. In diesem Fall solltest Du nicht schimpfen. Aber Du musst dem Tier mit strenger Stimme klarmachen, dass dies falsch war.

Setze das Tier immer dann in das Katzenklo, wenn Du beobachten kannst, dass sich das Tierbaby für sein Geschäft eine falsche Stelle ausgesucht hat. Versuche auch immer dabei zu sein, wenn das Tier sich im Katzenklo erleichtert hat. Denn dann ist ein Lob angebracht. Dadurch lernt das Maine Coon Baby viel einfacher.

Du kannst auch den Züchter fragen, welche Streu er bisher eingesetzt hat. Dies ist dein Katzenbaby gewöhnt und besucht so auch eher das Katzenklo im neuen Zuhause.

Sollte das Tier mit anderen Katzen ein Klo teilen müssen, kann es sein, dass es dieses verweigert. Hier hilft alles Schimpfen nicht. Du wirst eine weitere Katzentoilette anschaffen müssen.

Bitte überprüfe auch, wenn das Tier das Katzenklo verweigern sollte, ob sich dies ändert, wenn die Katzentoilette an einer anderen Stelle steht. Katzen können sehr eigen sein. Das Katzenklo sollte dort stehen, wo das Tier seine Ruhe hat.

Es darf auch nie sonderlich riechen, das schreckt viele Katzenbabys ab. Beobachte genau, ob das Maine Coon Baby das Katzenklo nutzt, wenn es gereinigt ist und es später verweigert. In dem Fall fordert das Tier die absolute Gründlichkeit. Du musst in dem Fall jedes Geschäft direkt entfernen.

Wenn gar nichts hilft, solltest Du den Tierarzt aufsuchen. Dieser kann das Katzenbaby untersuchen und feststellen, ob vielleicht ein organisches Problem vorliegt.

Werbung

Kauen, Kratzen und Beißen

Viele Katzenbesitzer ärgern sich darüber, dass die Katze kratzt und beißt und an Gegenständen herumkaut. Gerade ein Maine Cooon Baby beißt im Spiel schon einmal gerne zu. Du musst dem Tier vermitteln, dass dieses Verhalten nicht gut ist.

Du brauchst natürlich etwas Geduld. Schimpfen hilft überhaupt nichts. Aber dafür solltest Du die Stimme erheben. Wenn das Tier beißt, sagst Du mit lauter Stimmer „Nein“ oder „Stopp“. Wenn das Tier dies nicht versteht, manchmal dauert es ein wenig, kannst Du die Worte auch mit einer Tat verbinden. Du unterbrichst das Spiel und setzt die Katze an anderer Stelle ab.

Wenn dies nicht hilft, musst Du die Nichtachtung einsetzen. Katzenbabys können nachtragend sein und durchaus ein wenig zickig sein. Sie können dich ebenfalls mit Nichtachtung strafen. Wenn das Tier aber zu Dir kommt, kannst Du es auch wieder streicheln.

Wichtig ist nur, dass Du diesen Teil der Erziehung sehr ernst nimmst und immer durchführst.

Wenn das Tier an den Wänden kratzt, solltest Du dem Katzenbaby mehr Alternativen bieten. Eine Katze muss kratzen, um die Krallen abzuwetzen. Zeige dem Baby, wo es dies tun darf.

Das Kauen auf Gegenständen zeigt Dir auf, dass sich das Tier langweilt. Hat es genug Spielzeug? Kümmerst Du dich genug um das Katzenbaby? Das Maine Coon Baby möchte beschäftigt werden, auch bei einem erwachsenen Tier ist das oft so. Versuche Spiele einzubauen, auch wenn der Alltag manchmal stressig ist. Kaufe Spielzeug, mit dem sich das Katzenbaby auch alleine beschäftigen kann. Dann sollte sich das Kauen auf Gegenständen auch schnell erledigt haben.

Fazit

Wenn Du dich der Erziehung widmest, kann dein Maine Coon Baby recht viel lernen. Du kannst neben den allgemeinen Erziehungspunkten auch einen Clicker und Leckerchen einsetzen und mit viel Geduld dem Tier sogar Kunststücke beibringen.

Aber Du musst akzeptieren, dass gerade Katzen einen eigenen Kopf haben und es manchmal sehr gut klappen wird, ein anderes Mal aber vielleicht gar nicht. Wenn Du dies akzeptieren kannst, wirst Du viel Freude mit dem Katzenbaby haben.

Werbung

Bildnachweis:
Bild von Dirk (Beeki®) Schumacher auf Pixabay
Bild von Salah Ait Mokhtar auf Pixabay