Hypo und Hyper sind zwei Wörter, die anderen oft vorangestellt werden. Hypo bedeutet niedrig oder reduziert, während Hyper hoch oder erhöht bedeutet. So wäre beispielsweise eine Person, die als hyperaktiv beschrieben wird, sehr aktiv.

Wenn Du also das Wort hypoallergen in Tiernahrung siehst, bedeutet dies, dass das Futter weniger Inhaltsstoffe (Allergene) besitzt, die eine Allergie oder allergische Reaktion auslösen können.

Ein hypoallergenes Lebensmittel ist normalerweise frei von Weizen, Rindfleisch und Milchprodukten. Manchmal können auch Soja, Farbstoffe und künstliche Konservierungsstoffe ausgeschlossen werden.

Hypoallergenes-Hundefutter

Werbung

Es gibt auch getreidefreie Diäten für sehr empfindliche Haustiere. Die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Haustier gegen alle Getreidearten (z. B. Weizen, Hafer, Roggen, Gerste, Reis, Mais usw.) allergisch oder unverträglich ist, ist relativ unwahrscheinlich, da es unterschiedliche chemische Strukturen aufweist. Wenn Du Dir jedoch nicht sicher bist, welches Getreide dies verursachen könnte, dann ist eine getreidefreie Ernährung ein guter Anfang. Im Folgenden geht es um hypoallergenes Hundefutter und was Du besonders beachten solltest.

Was ist hypoallergenes Hundefutter?

Im Wesentlichen ist hypoallergenes Hundefutter für Hunde konzipiert, die gegen normales Hundefutter allergisch sind. Dazu wird eine Liste mit gesunden und nahrhaften Zutaten zusammengestellt, die in der herkömmlichen Hundeküche nicht enthalten sind.

Es gibt viele Tiernahrungsmarken, die behaupten, dass ihre Lebensmittel biologisch oder hypoallergen sind, obwohl sich oft herausstellt, dass dies Marketingtricks sind, um den Umsatz zu steigern. Wenn Du überlegst, was Du Deinem Hund füttern solltest, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, welche Hunde in freier Wildbahn fressen würden. Daher ist es besser, die Dinge natürlich und gesund zu halten, um die beste Ernährung zu reproduzieren, die ein Hund erhalten kann.

Hypoallergenes Hundefutter sollte keine künstlichen Farb-, Geschmacks- oder Konservierungsstoffe enthalten – dies ist nur gesundheitsschädlich für Deinen Hund. Darüber hinaus solltest Du Hundefutter kaufen, das reich an natürlichen Proteinquellen ist – Fleisch und Fisch -, obwohl es wichtig ist, den Tierarzt zu konsultieren, bevor Du die Ernährung Deines Hundes radikal ändern möchtest.

Vorteile von hypoallergenem Hundefutter

Der Wechsel von normalem Hundefutter zu hypoallergenen Sorten bietet zahlreiche Vorteile. Der Zweck ist es, alle Dinge in normalem Hundefutter zu beseitigen, gegen die Dein Hund möglicherweise allergisch sein könnte. Aus diesem Grund ist der Hauptvorteil natürlich, dass Dein Hund in keiner Weise allergisch gegen das Futter ist, das Du ihm gibst. Dies ist das Wichtigste, das Du berücksichtigen solltest.

Eine richtige Ernährung mit hypoallergenem Hundefutter kann das Risiko einer Reihe verschiedener Gesundheitsprobleme erheblich verringern, darunter: Arthritis, blockierte Analdrüsen, Fettleibigkeit und Parodontitis. Andere Probleme, die durch hypoallergenes Hundefutter vermieden werden können, sind: Herzerkrankungen, Verdauungsprobleme und einige Nierenerkrankungen.

Auf lange Sicht wird nicht nur Dein Hund den Nutzen von hypoallergenem Hundefutter erkennen, sondern auch Dein Geldbeutel.

Die überwiegende Mehrheit der Beschwerden eines Hundes ist in der Regel auf seine Ernährung zurückzuführen. Wenn die Tierarztrechnungen so hoch sind wie heute, kannst Du auch viel Geld sparen, indem Du auf gutes hypoallergenes Hundefutter umsteigst.

Verschiedene-Hypoallergene-Futtersorten

Werbung

Warum auf hypoallergenes Hundefutter umsteigen?

Eine richtige hypoallergene Ernährung für Hunde führt zu einer Reihe von Vorteilen für Dich aber vor allem für Deinen Hund. Du wirst die Vorteile schnell merken. Manchmal sind es die Zutaten, die wir als die gesündesten für unsere Hunde betrachten, die tatsächlich den größten Schaden verursachen.

Manche Allergien sind auf den ersten Blick nicht erkennbar. Vermeide diese Allergene, indem Du einfach auf hypoallergenes Hundefutter für Deinen Vierbeiner umsteigst.

Hypoallergenes Futter für Welpen

Das Füttern von Welpen kann eine schwierige Angelegenheit sein, insbesondere wenn Du eine große Hunderasse besitzt. Bestimmte Hunderassen haben bestimmte Ernährungsbedürfnisse, obwohl die meisten Welpen mit normalem nassem Welpenfutter gut zurechtkommen, benötigen einige Welpen insbesondere Futter ohne zu viel Kalzium, Phosphor, Fett und Vitamin D.

Dies soll dazu beitragen, das Wachstum zu verlangsamen, da ein schnelles Wachstum zu orthopädischen Entwicklungskrankheiten führen kann, die die Lebensqualität Deines Hundes erheblich beeinträchtigen können.

Es lohnt sich immer, mit einem Tierarzt zuzusprechen, welche Art von Futter Dein Welpe benötigt. Ein Tierarzt kann Dir dann behilflich sein, das beste Futter für Deinen Welpen zu finden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Hundebesitzer ihren Welpen in einigen Fällen die gleiche Ernährung geben wie einem erwachsenen Hund. Konsultiere vorher immer einen Tierarzt, um sicher zu sein, dass der Welpe keine allergischen Reaktionen auf bestimmte Inhaltsstoffe oder Lebensmittel hat.

Anzeichen einer Allergie bei Deinem Hund

  • Übermäßiges Kratzen und das Auftreten von Juckreiz.

  • Eine große Menge Schuppen oder sehr fettiges Fell.

  • Ohrenentzündungen und Ohren, die regelmäßig unrein und voller Schmutz sind.

  • Übermäßige Reizung und Anzeichen von Unbehagen, normalerweise an Pfoten oder Schwanz.

  • Magen-Darm-Probleme, die normalerweise zu Durchfall, Erbrechen und Blähungen führen.

  • Wenn Dein Hund Gras frisst, kann dies ein Zeichen für eine Allergie sein.

  • Anormales Verhalten, einschließlich Lethargie und Verlust des Interesses an Essen, Bewegung und den Dingen, die sie zuvor geliebt haben.

Falls Du bei Deinem Hund eine dieser Symptome erkennst, solltest Du Dir eine Expertenmeinung von einem Tierarzt holen. Möglicherweise ist eine hypoallergene Ernährung für Deinen Hund besser für die Gesundheit.

Hund an hypoallergenes Hundefutter gewöhnen

Die ersten Schritte, die Ernährung bei Deinem Hund umzustellen, wird nicht leicht. Viele Hundebesitzer wissen oft nicht, was sie tun müssen, da der Hund das neue Futter am Anfang nicht fressen möchte. Bei einer Ernährungsumstellung ist sehr wichtig, dass Du Deinem Hund langsam an die neue Ernährung gewöhnst. In vielen Fällen könnte das Tier die Umstellung nicht vertragen, da der Magen die Inhaltsstoffe nicht kennt.

Das Tier bekommt dann Durchfall oder erbricht das Futter. Gewöhne Deinen Hund nach und nach an das neue Futter und ändere ganz langsam seine Fressgewohnheiten. Hierbei ist es sehr wichtig, dass Du Dich an die Anweisungen auf dem Produkt oder des Tierarztes hältst.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist Geduld. Es kann eine Weile dauern, bis sich der Körper an die neuen Inhaltsstoffe und das Futter gewöhnt. Du wirst mit der Zeit positive Veränderungen feststellen, die Du vor allem im Verhalten Deines Hundes bemerkst.

Fazit

Hypoallergenes Hundefutter ist Futter, das nicht die normalen Zutaten von herkömmlichem Hundefutter enthält. Dies ist eine gute Möglichkeit, um zu verhindern, dass Dein Hund an Nahrungsmittelallergien leidet. Es können nur ein paar Hundeallergien durch dieses Futter verbessert werden. Eine Expertenmeinung ist immer die beste Entscheidung, um sich zu vergewissern. Dein Hund verdient das beste Futter für einen gesunden und glücklichen Lebensstil.

Werbung

Bildnachweis:
Bild von Ludwig Willimann auf Pixabay
Bild von AnnaliseArt auf Pixabay

Sei doch so lieb und teile diesen Beitrag. Damit unterstützt du uns enorm. Danke!