Dein Yorkshire Terrier braucht das richtige Futter, um gesund zu bleiben.

Einen gesunden Yorkshire Terrier erkennst du am glänzenden Fell, am interessierten Blick, an einer festen Muskulatur und straffer Haut, an einem gut geformten Stuhlgang, daran, dass er auch kleine Anstrengungen gut schafft.

Symptome wie Durchfall, Körpergeruch, Blähungen, gereizte Haut oder Augen können Krankheiten, aber durchaus auch Probleme mit dem Futter als Ursache haben.

Doch was gibt es nun beim Futter für den Yorkie zu beachten?

Yorkshire-Terrier-Ernährung

Werbung

Von Trockenfutter, Nassfutter und Barfen

Die gängigsten Futtersorten sind Trockenfutter und Nassfutter. Beide haben ihre eigenen Vorteile und Nachteile, und beide werden in einer unüberschaubaren Vielfalt angeboten. Mit genügend Kenntnissen kann man das Futter auch selber zusammenstellen, zum Beispiel mit der Methode des Barfens.

Trockenfutter

Trockenfutter hat einen geringen Wasseranteil. Daher ist es gut haltbar und hat wenig Eigengeruch. Du kannst Trockenfutter gut mitnehmen, zum Beispiel für unterwegs oder auf Reisen. Wenn Trockenfutter beim Fressen danebengeht, lässt es sich einfach einsammeln.

Trockenfutter reinigt, wenn die Brocken die richtige Größe haben, die Zähne. Zudem ist es wegen des geringeren Verpackungsaufwands umweltfreundlicher als Nassfutter.

Andererseits hat Trockenfutter den Nachteil, dass es oft viele Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker und auch viel Getreide und andere Füllprodukte enthält. Die Tatsache, dass es wenig Flüssigkeit enthält, bedingt einen höheren Wasserbedarf beim Yorkie – ein Nachteil bei Exemplaren, die ohnehin eher zu wenig trinken. Besonders musst du beim Trockenfutter auf die Größe der Brocken achten.

Dein Yorkie braucht ein Trockenfutter, dessen Brocken seiner Körpergröße angepasst sind. An zu großen Brocken kaut er ewig lange herum und bekommt sie nicht herunter, zu kleine Brocken schlingt er hinunter und der Zahnreinigungseffekt bleibt aus.

Wenn du Trockenfutter für deinen Yorkshire Terrier kaufst, sieh dir die Liste der Inhaltsstoffe an. Das Trockenfutter sollte einen möglichst hohen Fleischanteil haben und als Vollfutter geeignet sein. Ansonsten solltest du auf die Größe der Futterbrocken achten und darauf, ob dein Yorkie das Futter verträgt.

Yorkshire-Terrier-Trockenfutter

Nassfutter

Nassfutter schmeckt den Hunden oft besser. Zudem hat es den Vorteil, dass es bereits Flüssigkeit enthält. Es ist auch für ältere Hunde und Hunde mit Zahnproblemen gut zu kauen.

Allerdings enthält auch Nassfutter oft Zusatzstoffe. Durch Nassfutter entsteht eine Menge Müll wegen der vielen kleinen Verpackungen. Und Nassfutter ist typischerweise etwas teurer als Trockenfutter. Manche Hunde vertragen Nassfutter nicht. Auch halten sich geöffnete Nassfutterdosen nicht lange. Stehen gebliebenes Nassfutter zieht Fliegen an.

Wenn du Nassfutter für deinen Yorkshire Terrier kaufst, sieh dir ebenfalls die Liste der Inhaltsstoffe an, um einen möglichst hohen Fleischanteil sicherzustellen. Im Optimalfall enthält das Nassfutter keine Zusatzstoffe. Kaufe eher kleine Dosen, damit keine Futterreste offen herumstehen und verderben.

Yorkshire-Terrier-Nassfutter

Barfen

Unter Barfen versteht man eine Ernährung des Hundes, die sich an der natürlichen Ernährung von Wölfen ausrichtet. Sie besteht zum größten Teil aus rohem Fleisch und Fisch, ergänzt durch pflanzliche Rohkost.

Wenn du diese Art der Ernährung für deinen Yorkshire Terrier wählen willst, solltest du dich eingehend mit den Ernährungsbedürfnissen von Hunden beschäftigen, sonst droht eine Mangelernährung, die deinen Yorkie seine Gesundheit kosten kann.

Beachte außerdem, dass du eine gewisse Menge Zeit in die Zusammenstellung des Futters investieren musst. Achte zudem darauf, dass du nur qualitativ hochwertiges, frisches Futter verwendest und hohe Hygienestandards einhältst, sonst drohen Krankheiten wie Salmonellose.

Werbung

Die richtige Futtermenge wählen

Die Futtermenge hängt nicht nur vom Gewicht des Yorkies ab, sondern von weiteren Faktoren wie Körperbau, Aktivität, Alter des Hundes, Art des Futters und spezielle Zusammensetzung. Wenn du ein Fertigfutter verwendest, kannst du dich zunächst einmal nach den Empfehlungen des Herstellers richten.

Ein grober Richtwert können 50 g Trockenfutter oder 150 g Dosennahrung sein oder auch 100 g Fleisch und 30 g Flocken.

Wenn dein Yorkie einen Teil des Futters stehen lässt, dabei aber nicht abnimmt, solltest du die Futtermenge reduzieren.

Wie stelle ich fest, ob mein Yorkshire Terrier übergewichtig ist?

Yorkshire Terrier neigen nicht zu Übergewicht, sie sind klein und aktiv. Dennoch kann natürlich auch ein Yorkshire Terrier zu dick werden. Du solltest regelmäßig sein Gewicht kontrollieren, um plötzliches Abnehmen oder Zunehmen rechtzeitig zu bemerken. Beides kann auf eine Krankheit, aber auch auf eine Fehlernährung hindeuten.

Laut FCI ist das Höchstgewicht für Yorkshire Terrier mit 3,2 kg angegeben. Ob dein Hund aber übergewichtig ist, hängt eher von seinem speziellen Körperbau in Relation zum Gewicht ab als vom absoluten Gewicht. Ein großer, muskulöser oder schwerknochiger Hund kann schon einmal deutlich mehr wiegen als ein kleiner, ohne gleich übergewichtig zu sein.

Sieh dir deinen Hund an – vielleicht am besten nach dem Baden, wenn das Fell nicht die Körperformen kaschiert. Sieh von oben auf deinen Hund. Du kannst jetzt den Rücken sehen, aber eben auch von oben die Breite des Hundes.

Siehst du die Stelle, an der der Brustkorb endet und der Bauch anfängt? Geht hier die Breite in einer leichten Kurve herunter, wird der Hund also zum Bauch hin ganz leicht dünner, dann ist es richtig. Ist dies nicht der Fall, ist die Linie also gerade oder das Bäuchlein gar breiter als der Brustkorb, ist dein Yorkie übergewichtig.

Wie kann ich das Futter aufwerten?

Du kannst das fertige Futter immer wieder etwas aufpeppen, indem du kleingeschnittene Rohkost aus Blattsalat, Äpfeln oder Banane, etwas Joghurt oder auch Sauermilchkäse oder Trockenfleisch hinzufügst. Selbstverständlich ist es auch möglich, zwischen Trocken- und Nassfutter abzuwechseln oder auch beides zu mischen.

Was sollte der Yorkie keinesfalls zu Futtern bekommen?

Ein Stückchen Fleischwurst oder Käse als Leckerchen, Joghurt im Futter … manche für Menschen bekömmliche Lebensmittel dürfen in kleineren oder größeren Mengen dem Yorkshire Terrier durchaus gegeben werden.

Es gibt jedoch einige Lebensmittel, die für Hunde giftig sind. Natürlich hängt das Ausmaß der Vergiftung von der Menge des gefressenen Giftstoffs und der Größe des Hunds ab. Da dein Yorkie aber klein ist, verträgt er noch einmal besonders wenig von folgenden Stoffen:

  • Alkohol ist giftig für Hunde. Dein Yorkie sollte nie Alkohol bekommen.

  • Kaffee oder Tee schädigen das Nervensystem des Yorkies.

  • Süßstoff kann deinen Yorkie durch schockartiges Absinken des Blutzuckerspiegels umbringen.

  • Schokolade enthält das für Hunde giftige Theobromin.

  • Geflügelknochen sind absolut tabu für deinen Yorkshire Terrier. Sie können innere Verletzungen hervorrufen.

  • Nüsse enthalten für Hunde zu viel Phosphor, zu salziges oder zu würziges Essen schadet ihrer Niere.

  • Dein Yorkie ist laktose-intolerant und sollte daher nur Milchprodukte mit niedrigem Laktosegehalt bekommen. Das sind neben speziellen laktosefreien Produkten vor allem Joghurt, lange gereifter Käse und Sauermilchkäse.

  • Rohe Hülsenfrüchte enthalten ein Nervengift.

  • Obstkerne können zu einem Darmverschluss führen und enthalten zudem Blausäure.

  • Rohes Schweinefleisch enthält unter Umständen das Aujeszky‐Virus, das für Hunde immer tödlich ist.

Diese Aufstellung ist nicht vollständig, sie stellt aber schon einmal eine Orientierungshilfe dar und zeigt, wie vorsichtig du sein solltest, wenn du deinem Hund sein Futter selber zusammenstellst.

Die Ernährung des Yorkshire Welpen

Welpen werden mehrfach täglich mit Welpenfutter gefüttert, das genau ihren Bedürfnissen angepasst ist.

Wenn du deinen Yorkie frisch vom Züchter holst, erkundigst du dich am besten, welches Futter er verwendet, und bleibst dann für das Erste bei der Sorte. Dann bist du sicher, dass dein Welpe das Futter verträgt und mag.

Die Ernährung des alten Yorkies

Wenn dein Yorkshire Terrier älter wird, solltest du sein Futter daran anpassen. Oft geht das Alter mit einem Muskelabbau, Zahnproblemen und einem Abmagern einher. Der ältere Yorkie braucht Futter mit einem hohen Eiweißgehalt, das seine Energie vor allem aus Fetten und nicht aus Kohlenhydraten bezieht. Außerdem sollte es auch bei Zahnproblemen gut zu kauen sein.

Am besten stellst du die Fütterung auf ein spezielles Seniorenprodukt um. Hähnchenfleisch, Pansen und Rinderleber sind Delikatessen auch für einen alten Hund.

Besonderheiten der Rasse

Da der kleine, lebhafte Yorkshire Terrier einen schnellen Stoffwechsel hat, ist es günstig, auch deinen erwachsenen Yorkie zweimal am Tag zu füttern. Hierfür teilst du die Tagesmenge in zwei Teile.

Leider neigen Yorkies auch zu einem sensiblen Verdauungssystem. Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden immer wieder beobachtet. Hier hilft oft nur Ausprobieren. Relativ sicher gehst du mit Hundefutter für sensible Hunde oder wenn du darauf achtest, dass das Futter möglichst wenig Getreide und möglichst wenig Zusatzstoffe enthält.

Damit du lange Freude an deinem gesunden Yorkshire Terrier hast.

Werbung

Bildnachweis:
Bild von Pezibear auf Pixabay
Bild von kalhh auf Pixabay
Bild von kalhh auf Pixabay