Bengalkatzen weisen von Natur aus einen enormen Bewegungsdrang auf und das Jagen liegt ihnen in den Genen.

Wenn Du eine Leopardette hältst, sollte Katzensport nicht zu kurz kommen, da die Bewegung wichtig für das Gemüt Deiner Katze ist. Zudem wirken sich tägliche Sporteinheiten positiv auf das Gewicht Deiner Mieze aus.

Nimm Dir die Zeit und binde täglich Spiel- und Sporteinheiten in den Alltag ein. Du wirst sehen, dass nicht nur Deine Katze daran Freude hat, sondern auch Du!

Dank dieser Sporteinheiten kannst Du eine stärkere Bindung aufbauen, Deine Kitty fit halten und diese trainieren.

Sport-mit-der-Bengalkatze

Werbung

Besondere Priorität hat das tägliche Training bei Hauskatzen, da die Beschäftigungsmöglichkeiten beschränkt sind und schnell Langeweile aufkommt. Intelligentes Katzenspielzeug ist ideal dafür geeignet, dass sich Dein kleiner Liebling auch in Deiner Abwesenheit sinnvoll beschäftigt, in Bewegung bleibt und der instinktive Jagdtrieb angesprochen wird.

Zu welcher Tageszeit ist Katzensport ideal?

Generell freuen sich Bengalkatzen über jedes Training, egal ob in der Früh oder zu später Stunde. Die Abendstunden sind jedoch perfekt, da sich frei lebende Katzen zu dieser Zeit auf die Pirsch begeben.

Katzenspielzeug

Die Auswahl an unterschiedlichem Katzenspielzeug ist groß und Du hast somit die Qual der Wahl. Bedenke bei der Auswahl, dass Dein vierbeiniger Liebling Abwechslung bevorzugt und von Katzenspielzeug zum Herumtollen animiert wird.

Spielangeln

Wenn Du Dich für eine Spielangel entscheidest, bist Du der Spielpartner. Wedle vor Deiner Kitty mit der Spielangel umher, damit diese hinterherrennt. Wenn Du dieses Katzenspielzeug in die Höhe hältst, kannst Du Deine Bengalkatze zum Springen motivieren. Mit einer Katzenangel kannst Du nicht nur die Instinkte, sondern auch die Geschicklichkeit und Konzentration Deiner Bengalkatze im gemeinsamen Spiel fördern.

Training-mit-der-Bengalkatze

Klassische Spielmaus

Plüschmäuse erfreuen sich bei Bengalkatzen großer Beliebtheit und können stundenlanges Spielvergnügen bieten. Die in der Maus integrierte Schelle zieht die Aufmerksamkeit von neugierigen Katzen auf sich und die Kitty wird zum Spielen animiert.

Du kannst die Spielmaus entweder werfen, kicken oder Du überlässt es Deiner Katze, mit dieser alleine zu spielen.

Softbälle

Kleine weiche Bälle sind das ideale Katzenspielzeug, mit welchem sich die Vierbeiner auch alleine beschäftigen. Katzen lieben es, Softbälle vor sich herzudribbeln, diese unter Möbelstücken zu verstecken und wieder hervorzuholen.

Wenn Du mit Deiner Bengalkatze spielen möchtest, kannst Du Softbälle werfen, rollen oder kicken.

Activity Fun Board

Dieses Katzenspielzeug ist ein hervorragendes Trainingsgerät für Deine intelligente Katze und es erfordert nicht einmal Deine Anwesenheit. Du kannst auf den verschiedenen Flächen Leckerlis verstecken, welche Deine Kitty jedoch nur dann genießen kann, wenn sie sich dafür bewegt.

Sie muss das Leckerli beispielsweise aus einer kleinen Höhle oder einem Labyrinth entnehmen. Dies erfordert Geschick und Ausdauer. Ein Activity Fun Board ist auch für ältere Katzen ein hervorragendes Spielzeug, welches Beschäftigung und Bewegung kombiniert.

Werbung

Spielschiene

Zur Bewegung motivieren auch Spielschienen, in welchen ein Ball integriert ist. Bengalkatzen lieben es, diesen Ball zu verfolgen, sich die Zeit zu vertreiben und zu bewegen.

Laserpointer

Zur Bewegung motivieren auch Laserpointer. Du kannst Deine Katze durch die Wohnung jagen, da Bengalkatzen den sich bewegenden Punkt faszinierend finden und diesem nachjagen. Leuchte mit dem Laserpointer nie in die Augen Deiner Katze und belohne Deinen Stubentiger immer wieder mit Leckerlis, um einen Erfolg bei der Jagd zu simulieren.

Kugelbahnen

Kugelbahnen sind ein beliebtes Beschäftigungsspiel, welches auch ohne Dein Zutun interessant ist. Die sich hin und her bewegenden Kugeln laden Bengalkatzen zur Bewegung ein und sie stellen eine hervorragende Beschäftigung dar.

Spielzeug mit Wasser

Da der Großteil der Bengalkatzen Wasser liebt, kannst Du Spielsachen in eine mit Wasser gefüllte Wanne legen. Deine Kitty kann nach dem schwimmenden Spielzeug angeln oder nach Leckerlis tauchen. Jedoch solltest Du Deine Katze dabei stets beaufsichtigen!

Kratzbaum

Enthalte Deiner Leopardette keinesfalls einen Kratzbaum vor! Bengalkatzen sind äußerst aktiv und lieben es zu klettern. Das hoch und runter Klettern ist ein ausgezeichnetes Training und trägt zur Kräftigung der Muskulatur bei. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass Deine Mieze zugleich ihre Krallen abnutzen und schärfen kann.

Ein Kratzbaum ist der ideale Ort zum Toben, Spielen und Entdecken. Wenn Du Deinen Kratzbaum mit Zubehör wie beispielsweise einem Seil und Spielzeug ausstattest, sind dem Spieltrieb Deiner Bengalkatzen keine Grenzen gesetzt. Dein Haustier wird zur Bewegung motiviert, selbst dann, wenn Du nicht zu Hause bist.

Überlistung von faulen Katzen

Sollte Deine Katze faul sein, so kannst Du sie mit Katzenminze überlisten. Reibe das Katzenspielzeug mit Katzenminze ein und animiere Deine Kitty zur Bewegung. Beachte jedoch, dass Du Katzenminze nur sparsam einsetzt, um einen Rauschzustand zu verhindern.

Achtung vor Spielzeug mit Baldrian oder Katzenminze

Zwar motivieren Spielsachen mit diesen Gerüchen zur Bewegung, jedoch kann Deine Mieze in einen Rauschzustand geraten. Achte darauf, dass mit Katzenminze oder Baldrian versetzte Spielsachen nur gelegentlich zur Verfügung stehen und beobachte Deine Leopardette. Beginnt sie zu sabbern, so solltest Du diese Spielsachen entfernen.

Bewegung durch zweite Katze

Katzen lieben es, mit Artgenossen zu spielen, zu toben und diese zu jagen. Wenn Du zwei Bengalkatzen hältst, sorgst Du automatisch für mehr Bewegung. Deine Katzen können miteinander spielen und sich jagen.

Cat Agility

Dieser tierische Sport hält Katzen fit und agil! Deine Rassekatze muss in einer bestimmten Zeit einen Hindernisparcours bewältigen. Diese Katzensportart trainiert nicht nur die Muskulatur, sondern auch das Köpfchen. Zudem entsteht zwischen Dir und Deinem vierbeinigen Liebling eine enge Bindung.

Damit Deine Kitty besonders flink ist, kannst Du sie beispielsweise mit dem Lieblingsspielzeug anlocken und führen. Cat Agility stellt speziell für Wohnungskatzen eine willkommene Abwechslung dar.

Cat Agility erfordert regelmäßiges Training. Zu Beginn brauchst Du neben dem Lieblingsleckerli auch einen sogenannten Clicker. Gewöhne Deinen Stubentiger zuerst an den Clicker. Wenn Deine Bengalkatze begriffen hat, dass ein Klick mit einem Leckerli belohnt wird, ist sie motiviert und ausdauernd.

Sobald Deine Katze dies verstanden hat, kannst Du mit kleinen Parcours beginnen.

Richte den Parcours individuell auf Deine Bengalkatze aus, sei beim Gestalten der Hindernisse kreativ und führe Deine Leopardette langsam in diese abwechslungsreiche Katzensportart ein. Es ergibt keinen Sinn, sofort mit langen Tunneln und hohen Hürden zu beginnen. Lass Deiner Mieze Zeit, die Hindernisse zu beschnuppern und kennenzulernen!

Zeige Deiner Bengalkatze, wie die einzelnen Hindernisse bewältigt werden sollten. Heb Deinen Stubentiger über Hürden, stell Dich anschließend auf die andere Seite der Stange und halte ein Leckerchen bereit. Das Leckerli muss ich Deine Kitty jedoch verdienen! Füttere es nur, wenn Deine Katze zu Dir kommt und vorher über die Hürde springt. Dies erfordert Geduld und wird mit Sicherheit nicht sofort funktionieren.

Als Hindernis kannst Du beispielsweise eine Schachtel oder einen umgedrehten Stuhl verwenden. Ebenso geeignet ist ein aufgespanntes Seil oder Holzbrett, über welches Dein kleiner Liebling springen soll.

Zu Cat Agility zählen auch Slalomläufe. Hierfür kannst Du beispielsweise Flaschen oder Blumentöpfe mit entsprechendem Abstand in einer Linie aufstellen.

Wenn Du Deinen Stubentiger durch einen Tunnel locken möchtest, kannst Du eine Schachtel verwenden. Entferne den Boden der Schachtel und schon hast Du ein Hindernis, durch welches Deine Bengalkatze laufen kann.

Du kannst mehrere Kartons hintereinander platzieren, sodass Deine Kitty Treppen bewältigen muss.

Nicht nur Wohnungskatzen, sondern auch Freigänger lieben Cat Agility, da dieser Katzensport abwechslungsreich ebenso wie interessant ist und zur Bewegung motiviert.

Clickertraining

Bengalen sind äußerst intelligent und können Kunststücke erlernen. Übe keinesfalls Druck auf Deine Katze aus und verzichte auf Bestrafung. Bengalkatzen lernen am besten und schnellsten durch eine positive Verstärkung wie beispielsweise Streicheleinheiten oder ein Leckerli.

Beim Clickertraining kannst Du Deinem vierbeinigen Liebling beispielsweise anlernen, einen Gegenstand mit der Nase zu berühren, die Pfote zu geben, Männchen zu machen oder sich auf Kommando hinzulegen. Trainiere hierfür zuerst das sogenannte Klick, welches Deinem Bengalen signalisiert, etwas richtig gemacht zu haben und belohne Deine Katze mit Streicheleinheiten oder einem Leckerli.

Jagdspiele

Jagdspiele sind ideal, um das instinktive Jagdverhalten Deiner Bengalkatze anzusprechen. Hierfür sind Spielangeln und Spielfedern ideal. Halte diese Deiner Katze jedoch nicht vor die Nase, sondern führe das Spielzeug beispielsweise unter Möbelstücke.

Worauf solltest Du beim Spielen achten?

  • Wenn Du mit Deiner Katze spielst, solltest Du sie keinesfalls überfordern.

  • Überforderte Bengalkatzen verlieren ziemlich schnell die Lust am Spielen!

  • Damit Katzenspielzeug auch noch nach Wochen interessant ist, sollte es nicht immer verfügbar sein.

  • Räume die Utensilien nach dem Benutzen weg!

  • Wähle stets nur ein oder zwei Spielsachen aus!

  • Wecke Deinen Bengalen nicht aus dem Tiefschlaf, um mit ihm zu spielen.

  • Passe die Spielzeiten den natürlichen Aktivitätszeiten an. Bengalen sind speziell während der Dämmerung und am Abend aktiv!

Ruhezeiten sind das A und O

Nicht nur Sportler benötigen nach dem Training Pausen, sondern auch Katzen. Ruhezeiten sind nach der sportlichen Aktivität nicht nur notwendig, sondern Pflicht. Halte die Spieleinheiten kurz, speziell dann, wenn das Spiel anstrengend und wild ist.

Katzen sollten nur etwa zehn Minuten toben, während ruhige Spiele mitunter länger andauern dürfen. Zu lange Spiele können Deinen Bengalen überanstrengen, frustrieren und somit verlieren die Rassekatzen das Interesse.

Werbung

Bildnachweis:
Bild von Nina_photographer auf Pixabay
Bild von Nina_photographer auf Pixabay