Wer sich ein Haustier anschafft, sollte immer über eine zusätzliche Versicherung nachdenken. Im Schadens- oder Krankheitsfall kann diese einen vor unvorhergesehenen Kosten schützen.

Je nach Tierarzt sind unterschiedliche Versicherungen sinnvoll.

Bei einer Katze als Haustier sollte über den Abschluss folgender Versicherungen nachgedacht werden:

Versicherung-für-die-Katze

Werbung

Privathaftpflichtversicherung bei der Katze

Anders als bei Hunden gibt es bei Katzen keine extra Haftpflichtversicherung. Stattdessen werden die Kosten für Schäden, die die Katze bei Dritten verursacht, über die eigene private Haftpflichtversicherung abgerechnet.

Hier muss also in der Regel keine Versicherung abgeschlossen werden, da die Meisten bereits eine Haftpflichtversicherung haben. Über diese kann die Katze dann einfach mitversichert werden.

Katzenkrankenversicherung

Eine Katzenkrankenversicherung kommt für die Tierarztkosten auf. Darunter fallen meistens Unfälle und Krankheitsfälle. Bei einigen Versicherungen werden auch Vorsorgemaßnahmen (wie etwa Impfungen oder Wurmkuren) übernommen. Ein Vergleich über die angebotenen Leistungen lohnt hier also.

Oft wird gerade an dieser Versicherung gespart. Im Regelfall wird sie auch oft nicht benötigt, aber sobald die eigene Katze wirklich krank ist, ist die Erleichterung über die Versicherung groß.

Die eigene Katze ist für viele ein Familienmitglied, eine Katzenkrankenversicherung sorgt dafür, dass dieses Familienmitglied so gesund wie möglich bleibt. Und dank der Versicherung scheitert es dann auch nicht an den Kosten.

Katzen OP Versicherung

Zusätzlich zur Katzenkrankenversicherung bieten viele Versicherer noch eine OP Versicherung an. Bei einigen ist auch beides in einer Versicherung enthalten.

Eine OP Versicherung übernimmt die Kosten von Operationen, dabei werden auch die Nebenkosten übernommen. Gerade die OP Kosten sprengen oft jedes Budget.

Die OP Versicherung ist meistens günstiger als die Tierkrankenversicherung, da sie ausschließlich im OP Fall einspringt. Bei allen anderen Unfällen und Krankheiten greift sie nicht.

Deshalb entweder eine zusätzliche Tierkrankenversicherung abschließen oder eine Versicherung suchen, die beides in einem anbietet.

Privathaftpflichtversicherung-bei-Katzen

Welche der Versicherungen ist empfehlenswert?

Am wichtigsten ist grundsätzlich die Haftpflichtversicherung. Gerade bei einer Katze als Freigänger, die oft draußen unterwegs sind, können durchaus mal Schäden entstehen.

Um vor diesen Kosten geschützt zu sein, solltest Du zwingend eine Haftpflichtversicherung abschließen. Allerdings sollte diese ohnehin von Jedem bereits abgeschlossen sein, egal ob ein Haustier vorhanden ist oder nicht.

Bei der Katzenkrankenversicherung und der OP-Versicherung kann man sicherlich streiten. Viele Gegner von Versicherungen sehen solche Versicherungen als unnütz an. Sicherlich kann es auch passieren, dass Du viele Jahre in die Versicherung einzahlst und Deine Katze nie krank wird.

Genauso gut kann allerdings auch der gegenteilige Fall eintreten und nichts ist so schlimm, wie dem geliebten Haustier aufgrund von fehlendem Geld dann nicht helfen zu können. Deshalb solltest Du den Abschluss dieser Versicherungen für Dich selbst abwägen.

Aufgrund der Übernahme der Kosten im Krankheits-, Unfall- und OP-Fall sind die beiden Versicherungen allerdings durchaus für jeden Katzenbesitzer empfehlenswert.

Werbung

Mit welchen Kosten muss bei einer Katzenkranken-

oder OP-Versicherung gerechnet werden?

Die Kosten der Versicherungen sind abhängig von den vereinbarten Leistungen, sowie vom Alter der Katze. Einige Anbieter berücksichtigen auch die Rasse der Katze bei der Preiskalkulation. Zudem wird auch zwischen Freigängern und Stubenkatzen unterschieden. Hält Deine Katze sich ausschließlich in den eigenen vier Wänden auf, ist das Verletzungsrisiko deutlich geringer.

Für diese Katzen ist die Versicherung daher meist günstiger. Dabei solltest Du beim Abschluss der Versicherung aber auf keinen Fall schummeln, um einen günstigeren Preis zu erhalten. Wer angibt, eine Hauskatze zu haben, wird keine Erstattung für Unfälle erhalten, die außerhalb der eigenen Wohnung stattgefunden haben.

Beim Alter gilt – je früher, desto besser. Je jünger die Katze bei Abschluss der Versicherung ist, desto günstiger ist die Versicherung. Denn je älter eine Katze ist, desto höher ist das Risiko von Krankheiten und Verletzungen. Somit hat die Versicherung bei älteren Katzen ein höheres Risiko, dies lässt sie sich natürlich auch entsprechend vergüten.

Des Weiteren hängt der Preis auch von den gewünschten Leistungen ab. Sollen alle Kosten zu 100 % übernommen werden? Oder reichen auch beispielsweise 70 %? Soll nur eine Krankenversicherung oder zusätzlich noch eine OP-Versicherung abgeschlossen werden? Alle diese Fragen haben Auswirkungen auf den endgültigen Preis der Katzenkrankenversicherung.

Der monatliche Beitrag für eine Katzenkrankenversicherung startet etwa bei 20,00 €. Eine OP-Versicherung kann bei einem sehr jungen Kater schon für 10,00 € im Monat abgeschlossen werden.

Bedenkt man hierzu die sehr hohen Kosten bei einer OP oder einer sonstigen Krankenversicherung, so erscheinen die Preise recht moderat. Ärgerlich ist es natürlich, wenn kein Krankheitsfall eintritt und die Beiträge immer umsonst gezahlt werden. Wobei, wirklich ärgerlich ist das natürlich nicht. Das Wichtigste ist ja, dass die eigene Katze gesund bleibt!

Spartipps für die Katzenkrankenversicherung

Um beim Abschluss der Versicherung möglichst viel zu sparen, solltest Du die folgenden Tipps berücksichtigen:

Die Zahlung sollte bestenfalls jährlich erfolgen. So ist zwar einmal ein größerer Betrag fällig, hochgerechnet ist der jährliche Betrag allerdings deutlich günstiger als monatliche oder vierteljährliche Zahlungen.

Bei Abschluss der Versicherung kann gerne eine überschaubare Selbstbeteiligung abgeschlossen werden. Dies reduziert die monatlichen Kosten deutlich und nur im Krankheitsfall muss ein Teil der anfallenden Kosten selbst übernommen werden.

Hast Du mehrere Haustiere und willst diese alle beim selben Anbieter versichern, solltest Du unbedingt nach einem Rabatt fragen. Viele Versicherungen sind sehr kulant und erklären sich mit einem solchen Rabatt einverstanden. Wichtig ist es, keine Scheu zu haben und danach zu fragen.

Versicherungsvergleich – das solltest Du beachten

Vor dem Abschluss der Versicherungen solltest Du auf jeden Fall einen Vergleich der unterschiedlichen Versicherungen durchführen. Nur so kannst Du die Versicherung finden, die für Deine Bedürfnisse das beste Preis-Leistungsverhältnis anbietet. Für diesen Versicherungsvergleich gibt es im Internet sehr viele kostenfreie Anbieter.

Bei dem Vergleich solltest Du vor allem auf Folgendes achten:

  • Erstattungsgrenzen: Bei vielen Tarifen gibt es Maximalbeträge. Darüber hinausgehende Kosten werden nicht übernommen.

  • Steigende Kosten mit steigendem Alter: Bei einigen Anbietern erhöhen sich die Beiträge mit dem Alter der Katze.

  • Ausschlüsse/Besonderheiten: Bei einigen Versicherern werden eventuell bestimmte Rassen oder Leistungen ausgeschlossen, genauso wie es bei einigen besondere Leistungen gibt, die es nicht überall gibt.

  • Gebührenordnung: Bei Abschluss der Versicherung unbedingt darauf achten, welcher Gebührensatz übernommen wird. Es sollte unbedingt der dreifache Satz übernommen werden. Wird nur ein ein- oder zweifacher Satz übernommen, bleibst Du eventuell auf Kosten sitzen.

Versicherungen rund um die Katze – ein Fazit

Eine Katzenkranken-, OP- oder Haftpflichtversicherung, in der die Katze eingeschlossen ist, können durchaus sinnvoll sein.

Wichtig ist es, dass Du vor dem Abschluss der Versicherung einen Vergleich durchführst, Dir das Kleingedruckte durchliest und die für Dich und Deine Bedürfnisse passende Versicherung findest. Im Krankheits- oder Schadensfall wirst Du sehr dankbar sein, wenn Du eine solche Versicherung abgeschlossen hast.

Planst Du den Abschluss einer Versicherung, solltest Du diese zudem so früh wie möglich abschließen und auch unsere anderen Tipps beherzigen. So kannst Du bares Geld sparen.

Werbung

Bildnachweis:
Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay
Bild von congerdesign auf Pixabay

Sei so lieb und teile den Artikel, das hilft uns enorm!