Pudel sind äußerst schlaue – mitunter die intelligenteste Rasse der Welt – und agile Hunde, die durch lange Spaziergänge allein nicht ausgelastet werden.

Der lockige Vierbeiner will auch geistig gefordert sein. Spiel und Sport mit Herrchen oder Frauchen verspricht für die lernfreudige Rasse eine willkommene Abwechslung.

Es fordert sie körperlich wie geistig und stärkt die Bindung zwischen Mensch und Tier.

Es gibt zahlreiche Angebote im Bereich des Fellnasen-Spiels und -Sports, welche Du entweder allein mit Deinem Hund oder in Vereinen, Hundeschulen sowie Clubs ausüben kannst:

Pudel-Training

Werbung

Sportart Nummer 1 – Das Pudelrennen

Diese Rennen werden von manchen Pudelclubs organisiert. Spiel und Spaß stehen hier selbstverständlich im Vordergrund. Du begibst Dich mit Deinem Pudel an die Startlinie, wo er zusammen mit anderen Hunden am Halsband von Helfern zurückgehalten wird.

Unter Blickkontakt gehst Du nun hinter die Ziellinie. Auf ein Kommando werden alle Vierbeiner gleichzeitig losgelassen und stürmen unter lautem Anfeuern ihren Herrchen und Frauchen entgegen. Gewinner ist natürlich der, der als Erster die Ziellinie überquert.

Agility

Bei diesem Sport wird ein Hindernisparcours aufgebaut. Viele Hundeschulen und Vereine bieten Agility unter fachmännischer Anleitung an. Für den Anfang kannst Du einen Hindernisparcours auch leicht selbst in Deinem Garten aufbauen. Materialien dazu gibt es zu kaufen oder Du kannst Dir mit etwas Fantasie selbst etwas organisieren.

Bei dem Hindernisparcours kommt nicht nur Dein haariger Freund ins Schwitzen. Denn Du läufst im Eiltempo zusammen mit ihm die Hindernisse ab und ermunterst ihn dazu, alles erfolgreich zu meistern. Großes, überschwängliches Lob nach erfolgreichem Durchlaufen versteht sich von selbst. Die Hindernisse können verschiedentlicher Art sein. Zum Beispiel:

  • Stangen werden in einigem Abstand in einer Reihe in den Boden gesteckt. Der Hund muss die Stangen im Slalom durchlaufen. Falls Du selbst zu Hause basteln willst, eignen sich zum Beispiel angespitzte Besenstiele, die Du in den Garten rammst. Oder Du stellst Kegel hintereinander auf.

  • Reifen werden in einer Vorrichtung aufgehängt und Dein Pudel muss sie durchspringen.

  • Tunnel sollen durchkrochen werden.

  • Rampen, Laufstege oder Wippen wollen überquert werden. Die Wippe ist eine echte Herausforderung und erfordert etwas Mut. Der Hund muss die Wippe kontrolliert mit seinem Körpergewicht bewegen, sodass sie kippt und er weiterlaufen kann.

  • Hürden können übersprungen werden.

  • Schrägwände sollen erklommen werden.

Werbung

Sollten Du und Dein Pudel Gefallen an diesem Sport finden und Ihr Euch mit anderen Vierbeinern messen wollen, dann könnt Ihr zusammen Agility-Wettkämpfe bestreiten. Dabei gibt es internationalen Regeln und auch Schiedsrichter.

Dieser Sport fordert die Intelligenz und das Reaktionsvermögen Deines Pudels ganz besonders. Neben Spiel und Spaß wird das Vertrauen zwischen Dir und Deinem Vierbeiner gestärkt.

Pudel-beim-Sport

Mobyclass

Mobyclass ähnelt Agility, nur gibt es hier keine Reglementierungen. Sport, Spaß und Teamgeist stehen im Vordergrund. Die Hunde werden ihrer Größe nach in drei Gruppen eingeteilt und laufen einen Hindernisparcours; je nach Leistungsniveau angeleint oder frei, mit oder ohne Zeitmessung.

Den Parcours durchläufst Du zusammen mit Deinem Hund insgesamt zweimal. Bei der zweiten Runde werden die Nummerierungen der Hindernisse vertauscht, sodass der Lauf kreuz und quer erfolgt. Am Anfang ist aber immer eine Hürde zu nehmen und den Schluss bildet ein Tisch, auf dem Dein Pudel dann sitzen, liegen oder auch stehen sollte.

Flyball

Bei Flyball treten zwei Mannschaften mit je vier Hunden gegeneinander an. Auf zwei nebeneinander liegenden Bahnen ist ein Hindernisparcours mit jeweils vier Hürden aufgebaut. Am Ende steht eine Ballwurfmaschine mit einem Pedal zum Auslösen.

Auf Befehl überspringen die ersten Hunde von jeder Mannschaft die Hürden. Danach lösen sie mit einem Tritt auf das Pedal den Flyball aus und fangen diesen mit dem Maul auf. Daraufhin rennen sie direkt wieder zurück zu Herrchen oder Frauchen, wobei die Hürden wieder übersprungen werden müssen. Dann sind der Reihe nach die anderen Hunde aus der Mannschaft dran. Sieger ist die Mannschaft, die als Erstes alle Hunde nach erfolgreich gemeisterten Aufgaben wieder am Start hat.

Das verspricht wirklich ein großes Gaudi zu sein. Bei diesem Wettkampf, der ursprünglich aus England kommt, gibt es auch internationale Regeln.

Jagdsport

Der Wasser liebende Pudel wurde ursprünglich für die Jagd von Wasservögeln, wie zum Beispiel Enten, gezüchtet. Da er sehr intelligent ist, erlernt er mit Leichtigkeit das Apportieren. Du musst nicht als echter Jäger unterwegs sein, um mit Deinem Pudel Jagdsport zu betreiben. „Gejagt“ und apportiert werden Dummys.

Dies kann eine Attrappe einer toten Jagdbeute sein oder auch ein Futterbeutel. Im freien Gelände kannst Du den Dummy verstecken oder auch werfen. Beim Verstecken legst Du eine Fährte zur „Beute“, indem Du möglichst kleine Schritte hin zum Dummy gehst. Du kannst auch unterwegs ein paar Leckerlis fallen lassen.

Am Anfang solltest Du Deinen Hund erst nach etwa 30 Minuten damit beginnen lassen, die Fährte aufzunehmen. Dann ist nämlich Dein Geruch von Deinem Hund besser wahrnehmbar. Fährtensichere Hunde können Fährten schon nach 5 Minuten aufnehmen.

Fährtensport

Bei diesem Sport legt entweder der Hundebesitzer selbst (Eigenfährte) oder eine andere Person (Fremdfährte) eine Fährte auf einer Wiese oder einem Acker. Die Tour verläuft sowohl gerade als auch kurvenförmig. Unterwegs werden Gegenständen aus unterschiedlichen Materialien, wie zum Beispiel aus Holz, Leder oder Plastik, verteilt.

Je nachdem wie fährtensicher Dein Pudel schon ist, startet er nach einer bestimmten Zeit mit dem Absuchen der Fährte. Unterwegs muss er an den Gegenständen diese entweder nur anzeigen oder auch ins Maul nehmen. Du folgst Deinem Vierbeiner in einem Abstand von circa zehn Metern. Je trainierter die Nase Deines Freundes auf vier Pfoten ist, desto schwieriger kannst Du die Suche gestalten.

Du kannst mehr Richtungswechsel einbauen, in schwierigerem Gelände, wie zum Beispiel hohem Gras, suchen lassen oder Du kannst Deinen Spürhund später mit der Fährtensuche beginnen lassen. Nasenprofis nehmen eine Fährte sogar noch nach drei Stunden auf.

Rally-Obedience

Obedience ist zwar die hohe Schule des Unterordnens, dennoch ist dieser Sport einfach und ohne viel Schnickschnack von nahezu allen Hunden zu betreiben. Auch Kinder können mit ihrem Hund mitmachen. Es wird ein Parcours, bei dem verschiedene Hinweisschilder mit Anweisungen deponiert sind, zusammen mit dem Hund durchlaufen.

Du sollst mit Deinem Hund verschiedene Übungen zur Unterordnung machen, zum Beispiel Sitz-, Platz-, Stehbefehle – auch auf Distanz – oder Richtungswechsel in unterschiedliche Richtungen. Es kann auch das Umlaufen von Hindernissen gefordert werden oder Dein Hund wird über ein Hindernis vorausgeschickt oder davon zurückgerufen. Auch Befehle wie „bleib“ und „steh“ soll er beherrschen können.

Am schwersten dürfte den meisten Hunden fallen, wenn sie einen leckeren Futternapf passieren müssen, ohne daraus zu fressen. Bei diesem Wettbewerb ist Hundegehorsam und eine einwandfreie Verständigung zwischen Dir und Deinem Pudel unabdingbar. Sieger ist, wer die meisten Punkte für die gelösten Aufgaben erreicht und die geringste Zeit dafür gebraucht hat.

Dog Dancing

Dieser Hundesport bedeutet eigentlich Hundetanzen. Dog Dancing stammt vom Obedience ab, bei dem auch der Hundegehorsam und das perfekte Verständnis zwischen Hund und Mensch Grundvoraussetzung für den Erfolg sind. Auf Musik wird eine mit Kunststückchen versehene Choreografie einstudiert.

Denkbar wären zum Beispiel Tricks wie Slalom durch Deine Beine, Springen durch Deine Arme, Polonaise, Drehungen des Hundes auf vier oder zwei Beinen und vieles mehr. Deiner Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Dein Pudel lernt beim Dog Dance, auf Deine Körpersignale perfekt zu reagieren. Je rhythmischer und synchroner Eure Bewegungen ablaufen, desto schöner wird die Choreografie. Wichtig dabei ist, dass Du und Dein Hund Spaß daran haben.

Auch hier kannst Du mit Deinem Pudel an Turnieren teilnehmen. Es gibt dabei zwei unterschiedliche Klassen: Heelwork und Freestyle. Beim Freestyle sollst Du mit Deinem Vierbeiner ein musikalisches Thema frei umsetzen.

Eure Kreativität könnt Ihr ganz nach Wunsch einfließen lassen. Der Abstand zwischen Dir und Deinem Hund kann auch mal größer sein als beim Heelwork. Denn Heelwork bedeutet Fußarbeit. Der Vierbeiner sollte sich daher maximal einen Meter von Dir entfernen. Hierbei wird das tänzerische Talent von Dir und Deinem Hund stärker bewertet.

Leichtathletik mit dem Hund

Bei diesem Sport muss nicht nur Dein Pudel seine Sportlichkeit und Fitness beweisen. Denn Du musst gemeinsam mit Deinem Hund sportliche Herausforderungen meistern. So gibt es beim Combination Speed Cup einen Staffellauf mit Hürden- und Hindernissen für Euch beide. Beim Geländelauf müsst Ihr zusammen 1.000, 2.000 oder 5.000 Meter laufen.

Beim Turnier laufen drei Mannschaften (jeweils Hund und Halter) drei unterschiedliche Hindernisetappen möglichst fehlerfrei ab. Sobald der erste Hund die Ziellinie passiert hat, kann die nächste Mannschaft starten. Wer am schnellsten in zwei Durchläufen war, gewinnt. Für Fehler beim Hindernisüberwinden werden Strafsekunden zur gelaufenen Zeit addiert.

Beliebt ist auch der Vierkampf mit vier verschiedenen Disziplinen. Zuerst zeigt Dein Hund bei Gehorsamsübungen, wie toll er auf Dich hört. Danach folgen Hürden-, Slalom- und Hindernislauf für Euch beide. Das Ganze verspricht maximalen Spaß und Fitness für Euch zwei.

Der Pudel – das Multitalent

Aufgrund seiner ausgeprägten Intelligenz, seinem eigenständigen Denken und seinem ausgeprägten Geruchssinn eignet sich der Pudel auch hervorragend als Blinden-, Therapie-, Rettungs-, Lawinen-, Katastrophen-, Leichensuch-, Drogensuch- und Jagdhund. Seine Einsatzmöglichkeiten scheinen schier unendlich zu sein.

Egal wie Du Deinen Pudel körperlich und geistig auslastest, er wird Dir bestimmt nie zu Hause aus Langeweile die Möbel zerlegen. Dein Freund wird einfach nur glücklich und zufrieden sein und Du natürlich auch.

Werbung

Bildnachweis:
Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay
Bild von chili71 auf Pixabay

Sei doch so lieb und teile diesen Beitrag. Damit unterstützt du uns enorm. Danke!