Im Normalfall ist die Birmakatze ein problemloser Kostgänger. Sie ist futtertechnisch also ein für Katzenverhältnisse unkompliziertes Haustier.

Einige essenzielle Ernährungstipps können Dir aber durchaus weiterhelfen.

Die Ernährung einer Katze hängt grundsätzlich auch von ihrem Verhalten, ihren Tag- und Nacht-Aktivitäten und ihren gewohnten Ruhephasen ab.

Heilige-Birma-Ernährung

Werbung

Worauf kommt es bei der Ernährung

der Heiligen Birma an?

Als Katzenbesitzer bist Du allein in der Position, Deiner Samtpfote den bestmöglichen Ernährungs- und Fitnessplan zu bieten. Hierbei gilt es mehrere Aspekte zu berücksichtigen.

Im folgenden Beitrag geht es in erster Linie darum, Dir aufzuzeigen, was Deine Heilige Birma gerne isst, wie viel Futter ihr wohl bekommt und welche Nährstoffe Deine Fellnase benötigt.

Birmakatzen lieben Nassfutter und das nicht ohne Grund

Birmakatzen gelten von Natur aus als eigensinnig und mäkelig. Geht es um den Inhalt im Napf, dann bist Du gut beraten, die passende Ernährung für Deinen Stubentiger zu finden. Da Du als Katzenfreund die Verantwortung für Deine Schmusekatze trägst, ist es für euer Zusammenleben äußerst wichtig, Deinem Haustier ein nährstoffreiches und hochwertiges Fressen anzubieten.

Bei der edlen Katzenrasse „Heilige Birma“ ist die geeignete Ernährung entscheidend für ein langes, erfülltes und gesundes Leben. Nassfutter gilt in der Regel bei den Birmakatzen als eine anerkannte und zugleich rassegerechte Ernährungsweise.

Das hat auch einen Grund. Denn die Heilige Birma zählt zu jenen Rassen, die fachsprachlich als „trinkscheue Tiere“ bezeichnet werden. Die mittelgroße Langhaarkatze zeigt sich unter Umständen bei der Nahrungsaufnahme als wählerischer Mitbewohner.

Das Problem ist hierbei jedoch nicht unbedingt das Futter selbst. Diesbezüglich kannst Du so lange variieren, bis Du das individuell richtige Futter für Deinen Stubentiger gefunden hast. Vielmehr gilt es dafür zu sorgen, dass Dein Haustier auch genügend Wasser aufnimmt.

Als Wohnungskatze hat Deine Heilige Birma nicht die Möglichkeit, Vögel oder Mäuse zu erlegen. Es liegt deshalb an Dir, Deinem Vierbeiner eine ausgeglichene Nahrungsaufnahme zu gewährleisten. Mit einem hochwertigen Nassfutter bietest Du Deiner Birmakatze alle essenziellen Nährstoffe.

Das richtige Futter und die für Deine Mieze angemessene Futtermenge beeinflussen sehr stark das Wohlbefinden und die Gesundheit Deiner Birmakatze. Durch die regelmäßige Gabe von Nassfutter gewährleistest Du Deinem Haustier die notwendige Zufuhr von Wasser. Im Gegensatz zum Trockenfutter ist der Bestandteil an Wasser in einem hochwertigen Nassfutter deutlich höher.

Katze-Trockenfutter

Werbung

Braucht der persische Stubentiger Trockenfutter?

Aus pragmatischen Gründen füttern die allermeisten Birmakatzen-Besitzer ihre Vierbeiner mit einer gut dosierten Kombination aus Nass- und Trockenfutter. Ob die Heilige Birma nun Trockenfutter per se braucht, steht nicht zur Diskussion.

Trockenfutter als Alleinfutter einzusetzen, ist bei der Heiligen Birma aber tendenziell nicht zu empfehlen. Mit der Mischung sorgst Du dafür, dass Deine Katze gesund und fit bleibt. Birmakatzen haben sehr kurze Nasen.

Damit sie beim Fressen keine Atemprobleme bekommen, ist es wichtig darauf zu achten, ihnen keine allzu großen Trockenfutterbrocken oder Fleischstücke (Barfen) vor die Nase zu stellen.

Auch weiterer Grund, warum Deine Birmakatze auf Trockenfutter gut verzichten kann, ist der, dass beim Katzenfutter für Birmakatzen der Hauptbestandteil natürlich Fleisch ausmacht.

Und da Deine Katze nicht zu den Vieltrinkern im Reich der Tiere zählt, kannst Du mit einem hochwertigen Nassfutter Deiner Mieze eine ausreichende Wasseraufnahme ermöglichen. Speziell auf die Anatomie dieser Katzenrasse bezogen (kurze Nase), sind Trockenfutterprodukte nicht das geeignete Futter.

Hochwertiges Katzenfutter muss nicht unbedingt teuer sein

Die Kosten für das Futter betreffen Dich allein, denn Deine Fellnase interessiert sich lediglich für den Inhalt im heiß begehrten Fressnapf. Es ist wohl wahr, dass ein hochwertiges Katzenfutter nicht notgedrungen mit einem exorbitanten Preis einhergehen muss.

Sammle diesbezüglich Deine Erfahrungen und gehe stets davon aus, dass es bei der Wahl des geeigneten Futters einzig und allein darum gehen soll, wie Deine geliebte Schmusekatze auf das von Dir vorgesetzte Fressen reagiert.

Im Handel ist die Auswahl an Futterprodukten für Katzen schier grenzenlos. Bei der Suche nach dem geeigneten Katzenfutter kannst Du Dich an Deinen Tierarzt wenden oder Du lässt Dich in einem Tierfachgeschäft beraten.

Die diversen Rassen reagieren auf Nass- und Trockenfutter unterschiedlich. Auch die zahlreichen Geschmackstypen bieten Dir die Chance, den Geschmack Deines Haustieres im Laufe eures Zusammenlebens zu eruieren.

Für Deine Heilige Birma ist es wichtig, dass es Dir gelingt, für einen abwechslungsreichen Speiseplan zu sorgen. Katzenkenner füttern ihre Birmakatzen ab und dann mit Trockenfutter, jedoch in Form von Leckerlis.

Denn durchs intensive Kauen werden die Zähne gereinigt und es werde zudem auch die Kaumuskeln gekräftigt. Ein wichtiges Kriterium für ein hochwertiges Katzenfutter für Deinen Stubentiger ist mit Sicherheit, dass im Futter auch ein entsprechend hoher Fleischanteil enthalten ist.

Für eine gesunde Samtpfote ist eine ausgewogene Ernährung ausschlaggebend

Die Ausgeglichenheit spielt bei der Ernährung Deiner Birmakatze eine große Rolle. Bei der Auswahl des Futters ist es darum entscheidend, auf die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe zu achten.

Nur auf diese Weise bekommt Deine Mieze auch alle Nährstoffe, die sie zum Leben braucht. Hier steht allen voran die physische Gesundheit Deiner Katze im Mittelpunkt. In dem von Dir ausgesuchten Futter sollten sich folgende Inhalte befinden:

  • Vitamine

  • Kohlenhydrate

  • Proteine

  • Spurenelemente

  • Mineralstoffe

Mit einer ausgewogenen Ernährung kannst Du Deiner geliebten Fellnase auch das leidige Thema „Übergewicht“ ersparen. Fast alle industriell hergestellten Katzenfutterprodukte sind auf die Bedürfnisse und Ansprüche der Tiere angepasst. Als Alleinfutter eignet sich das Nassfutter. Dadurch gönnst Du Deiner Mieze eine optimale, ausgewogene und gesunde Ernährung.

Mit der richtigen Ernährung gehen auch die Vorteile von gutem Katzenfutter einher. Die ideale Kombination der Inhaltsstoffe ist hierbei von Bedeutung. Hochwertige Katzenfutterprodukte sind frei von belastenden pflanzlichen Abfallprodukten und von billigen Schlachtabfällen. Gutes Futter ist leicht verdaulich und die Kot-Menge der Katze ist gering.

Eine ausgeglichene Ernährung führt auch dazu, dass Haustiere generell weniger Gefahr laufen, krank zu werden. Die richtigen Futterprodukte entsprechen den Bedürfnissen Deiner Birmakatze.

Der richtige Fütterungszeitpunkt und die adäquate Futtermenge

Birmakatzen gelten hinsichtlich ihrer Abstammung als Wüstentiere. So hat Deine Heilige Birma genetisch betrachtet kein allzu großes Bedürfnis, die Wasserstelle aufzusuchen. Deshalb sind die richtigen Fütterungszeitpunkte bei den Birmakatzen extrem wichtig. Damit sorgst Du auch stets in regelmäßigem Anstand dafür, dass Deine Katze genügend Wasser über die Nahrung zu sich nimmt.

Jedes Lebewesen hat seinen eigenen Rhythmus. Darum solltest Du Dir von Anfang an angewöhnen, Deine Mieze jeden Tag zu bestimmten Uhrzeiten zu füttern. Ältere und ganz junge Semester erhalten mehrmals am Tag kleinere Mahlzeiten. Ist Dein Stubentiger im Erwachsenenalter, dann solltest Du ihn zwei- oder besser noch dreimal am Tag mit gesunder Nahrung versorgen.

Es kommt aber auch stets auf die angemessene Futtermenge für Deine Fellnase an. Zuviel führt sehr schnell zu Trägheit, Lustlosigkeit und Übergewicht. Orientiere Dich an den Fütterungsempfehlungen der Hersteller.

Eine Absprache mit Deinem Tierarzt kann Dich ebenfalls unterstützen. Tische Deiner Samtpfote stets frisches und zimmerwarmes Futter auf. Ist der Fressnapf nach einer Stunde noch immer nicht komplett leer gefressen, dann entsorge den Rest im Napf und spüle diesen sauber.

Folgende Denkfehler in puncto Katzenernährung solltest Du berücksichtigen

Mit Sicherheit ist Dir Deine Katze für eine abwechslungsreiche Fütterung dankbar. Doch ob eine Birmakatze unbedingt Abwechslung beim Futter braucht, ist umstritten. Mit einem hochwertigen Nassfutter bietest Du Deiner Heiligen Birma alles, was sie benötigt. Nassfutter als Alleinfutter eingesetzt, ist so gesehen kein Fehler.

Sind bettelnde Katzen immerfort hungrig? Das Betteln eignen sich die Samtpfoten für gewöhnlich beim Zusammenleben mit dem Menschen an. Die schlechte Angewohnheit ist somit häufig hausgemacht. Doch könnte sich Deine Mieze auch nach mehr Streicheleinheiten sehnen oder nach Aufmerksamkeit lechzen.

Das Verwöhnen von Katzen mit süßstoffhaltigen Gebäcken ist schon lange nicht mehr mit herzzerreißender Katzenliebe zu vereinbaren. Nur eine gesunde, fitte und lebendige Birmakatze fühlt sich wohl in ihrer Haut.

Liebe geht bei Katzen somit nicht unbedingt durch den Magen. Füttere Deine Katze ordentlich sowie pünktlich und belohne sie ab und zu mit gesunden Leckerlis. Eine ausgewogene Ernährung sorgt bei der Heiligen Birma für ein schönes, glänzendes Fell und für gesunde sowie starke Zähne.

Muss denn der Fressnapf der Katze immer voll sein? Nein, sei beruhigt! Dein kleiner Mitbewohner frisst genauso viel, wie er es in diesem Moment benötigt. Katzen wissen generell sehr genau, wenn sich bei ihnen das Sättigungsgefühl einstellt.

Klug und instinktiv, wie sie nun mal sind, hören sie im richtigen Moment auf zu fressen. Bleibt etwas übrig, dann entsorge einfach das Restliche im Napf nach maximal zwei Stunden nach der Fütterung. Frisst Deine Katze zu viel oder bettelt sie ständig, kann es sein, dass sie sich langweilt oder zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt bekommt. Frust ist nicht nur bei Menschen ein Grund, wenn sich kein Sättigungsgefühl einstellt.

Fazit

Die Ernährung der Heiligen Birma ist für Dich als Tierbesitzer insofern wichtig, dass das Futter in hohem Maße die Gesundheit Deines Haustiers beeinflusst. Folgende Fragestellungen könnten Dir bei der Suche nach dem geeigneten Futter und der richtigen Ernährungsweise für Deine Samtpfote hilfreich sein:

  • Welche Marken gibt es im Handel?

  • Was sind die Grundregeln in puncto Katzenernährung?

  • Wie sieht die unterschiedliche Ernährung von Seniorenkatzen, Kitten und erwachsenen Katzen aus?

  • Wo lohnt sich der Kauf von Katzenfutter?


Erfahrene Besitzer von Birmakatzen in Deinem Freundes- und Bekanntenkreis oder innerhalb Deiner Familie sind für Dich die idealen Ansprechpartner, wenn Du Fragen zur Fütterung Deiner geliebten Fellnase hast.

Treten größere Probleme auf, etwa wenn die Katze nicht mehr fressen will, dann kontaktiere auf schnellstem Wege den Tierarzt.

Werbung

Bildnachweis:
Bild von spoba auf Pixabay
Bild von kalhh auf Pixabay

Sei so lieb und teile den Artikel, das hilft uns enorm!