Die Maine Coon ist eine große, robuste Katze aus den USA und hat sich mit ihrer Einzigartigkeit in die Herzen zahlreicher Katzenliebhaber geschlichen. Sie gilt als größte und schwerste Hauskatzenrasse der Welt.

Die großen Stubentiger werden bis zu 15 Jahre alt, wobei es allerdings auch Tiere gibt, die deutlich älter werden. Ein Grund für ihr relativ hohes Alter ist unter anderem ihre geringe Anfälligkeit für Krankheiten.

Allerdings gibt es auch bei den Coonies typische Gesundheitsprobleme, die du nicht auf die leichte Schulter nehmen solltest.

Besonders intensive Züchtungen haben einige rassespezifische Krankheiten hervorgebracht.

Maine-Coon-Gesundheit

Werbung

Solange du jedoch deinen Stubentiger mit regelmäßigen Impfungen, gesunder Ernährung und artgerechter Haltung fit hältst, kannst du mögliche Gesundheitsprobleme eingrenzen. Im folgenden Beitrag findest du einige Probleme, mit der die Riesenkatze in der heutigen Zeit zu kämpfen hat.

Gesundheitsprobleme der Maine Coon

Im Grunde genommen handelt es sich bei der Maine Coon um eine besonders robuste und gesunde Katze. Allerdings neigt sie, besonders bei falscher Ernährung, zu Übergewicht. Dem kannst du allerdings entgegenwirken, indem du dein Haustier stets verantwortungsvoll fütterst.

Mit Übergewicht ist nicht zu spaßen, da es neben Herz- und Gelenkproblemen häufig zu Diabetes führen kann.

Große Tierrassen wie die Maine Coon tendieren unter anderem zu Hüftgelenkdysplasie. Dieses gesundheitliche Problem kann sich bereits während der Wachstumsphase bemerkbar machen. Sollte deine Katze daher an einer Hüftgelenkdysplasie leiden, macht sich dies in der Regel durch Einschränkungen des Bewegungsapparates bemerkbar.

Diese Erkrankung kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein, muss aber unter allen Umständen behandelt werden.

Organische Gesundheitsprobleme bei der Maine Coon

Maine-Coon-Krankheiten

Werbung

Viruskrankheiten der Maine Coon

Befall von Parasiten

Fazit: Gesundheit bei der Maine Coon

Obwohl die Riesenkatzen grundsätzlich robust und widerstandsfähig sind, kann es manchmal vorkommen, dass sie diverse Krankheiten aufschnappen. Allerdings ist es heutzutage relativ einfach, mit Untersuchungen und Testungen spezielle Krankheiten zu vermeiden und vorzubeugen.

Zusammen mit einer artgerechten und vernünftigen Haltung sowie einer ausgewogenen Ernährung können viele gesundheitliche Probleme bei Coonies verhindert werden. Außerdem ist auch die Wahl des richtigen Züchters von Bedeutung, um der Katze ein schönes langes Leben zu bereiten.

Werbung

Bildnachweis:
Bild von skeeze auf Pixabay
Bild von Gordon Johnson auf Pixabay