Sie sind klein, flauschig, quirlig und man muss sie einfach lieb haben: Katzenbabys. Doch so süß die kleinen Kitten auch sind, sollte jedem bewusst sein, dass sie viel Aufmerksamkeit brauchen und vor allem Personen um sich herum, die wissen, wie mit ihnen umzugehen ist.

Ein Katzenbaby ist nicht einfach nur da, um geschmust und gestreichelt zu werden. Sie erfordern viel Pflege, Zuwendung, Geduld und verantwortungsbewusste Menschen um sie herum.

Neben der täglichen Pflege, wie füttern, spielen, erziehen und das Säubern der Katzentoilette, sollten die gesundheitlichen Aspekte nicht außer Acht gelassen werden.

Kitten-impfen

Werbung

Impfungen und Tierarztbesuche sind auch bei den kleinen flauschigen Tieren angesagt und somit sollte sich jeder Tierbesitzer auch mit den wichtigsten Informationen bezüglich des Impfens der kleinen Kätzchen vertraut machen.

Im Folgenden wirst Du Auskunft darüber erhalten, was Du bei den Impfungen für Dein Kätzchen beachten solltest und welche Impfungen denn überhaupt relevant sind und empfohlen werden.

Warum müssen Kitten geimpft werden?

Genauso wie wir Menschen auch, haben die Kitten, wenn sie auf die Welt kommen, einen gewissen Immunschutz. Durch die Gabe von Muttermilch wird dieser auch noch einige Zeit aufrechterhalten. Um diesen Schutz jedoch dauerhaft zu gewährleisten, müssen die Katzenbabys geimpft werden. Aus diesem Grund werden die Kitten in der achten Woche geimpft. Hier beginnen sie in der Regel feste Nahrung zu sich zu nehmen und bauen somit keine Immunabwehr weiterhin durch die Mutter auf.

Das gilt es vor einer Impfung zu beachten

Es gibt keine Impflicht die besagt, dass Du dazu gezwungen bist, Dein Kätzchen impfen zu lassen. Die Entscheidung liegt ganz bei dir. Trotzdem ist es sinnvoll, einige Impfungen Deiner Katze verabreichen zu lassen, um ihr Gesundheit garantieren und gewährleisten zu können.

Welche Impfungen das sind? Dazu gibt es später mehr. Die Voraussetzung, um ein Kitten impfen zu lassen ist natürlich, dass das kleine Tier gesund ist. Dazu zählt auch, dass die Katze gut genährt ist und keine Parasiten und Würmer hat. Eine vorherige Wurmkur ist daher äußerst sinnvoll und empfehlenswert. Nur bei einem gesunden Tier lässt sich der Immunschutz gewährleisten und schwächt das Kitten nicht zusätzlich.

Diese Impfungen sind empfehlenswert

Die Grundimpfungen, die so ziemlich jeder Tierarzt empfiehlt, sind: Katzenschnupfen, Katzenseuche, Tollwut und Katzenleukose (Katzenleukämie). Mit diesen Impfungen stellst Du sicher, dass diese Erkrankungen ausbleiben.

Wie bei uns Menschen auch, erfolgen diese Impfungen zuerst als Grundimmunisierung und sollten im Laufe des Lebens regelmäßig aufgefrischt werden, um den Schutz gewährleisten zu können.

Impfung-deines-Katzenbabys

Werbung

Krankheiten, bei denen es kein Impfschutz gibt

Wie bei uns Menschen auch, gibt es in der Tierwelt auch einige Krankheiten, für die noch kein Impfstoff entwickelt wurde oder ein Schutz nicht zu einhundert Prozent gewährleistet werden kann. Es gilt hierbei darauf zu achten, die Katze vor solchen Krankheiten zu schützen, auch wenn dies oft schwierig ist und auch nicht immer möglich sein kann.

FIP (Feline Infektiöse Peritonitis – Bauchfellentzündung)

Diese Krankheit ist sehr aggressiv und kann für viele Tiere tödlich enden. Ist die Katze bereits mit diesen Virus infiziert, macht das Impfen keinen Sinn mehr. Vor der Impfung sollte also ein Antikörpertest gemacht werden, um einen Schutz zu gewährleisten. Jedoch ist nicht zu einhundert Prozent davon auszugehen, dass ein Immunschutz bei jeder Katze garantiert wird.

Katzen-Aids

Katzen-Aids ist eine tückische Krankheit und wird meist durch Bisse übertragen. Bei dieser Krankheit wird in Form eines Verlaufes, das Immunsystem des Tieres geschwächt. Bis zu neun Jahre nach der Ansteckung, breitet sich das Virus in dem Tier aus und endet anschließend meist tödlich.

Ein Impfstoff für diese Krankheit wurde bisher noch nicht entwickelt. Es gibt jedoch die Möglichkeit, sein Tier sechs Wochen nach dem Biss, auf Antikörper testen zu lassen und die Krankheit, durch die Gabe von Abwehrstoffen, zu einem milderen Verlauf zu bringen.

Wie sinnvoll sind Impfungen für Wohnungskatzen?

Katzen, die in der Wohnung gehalten werden und keinen Freigang haben, haben somit in der Regel auch keinen Kontakt zu anderen Katzen und vermeiden so, sich mit diversen Krankheiten anzustecken.

Jedoch können Krankheiten wie Katzenschnupfen und Katzenseuche auch auf Wohnungskatzen übertragen werden, da auch die Menschen die Krankheit durch andere Katzen verschleppen können und dadurch auch das Tier zu Hause infizieren können. Aus diesem Grund ist es ratsam, auch Hauskatzen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche zu impfen, um das Tier nicht unnötig in Gefahr zu bringen.

In der Tierwelt, aber auch in der Menschenwelt, gibt es unzählige Krankheiten und Erkrankungen. Viele von ihnen sind heilbar, einige können aber auch tödlich enden. Durch die Gabe diverser Medikamente und die Entwicklung von Impfstoffen können heutzutage viele Krankheiten weitgehend verhindert oder gemildert werden.

Wenn Du Dein Kitten impfen lassen möchtest und es somit die Möglichkeit hat, dass ihm ein paar Krankheiten erspart bleiben, so hast du, dank moderner Medizin und Technik, die Möglichkeit dazu.

Werbung

Bildnachweis:
Bild von Jordan Holiday auf Pixabay
Bild von Mariya auf Pixabay

Sei doch so lieb und teile diesen Beitrag. Damit unterstützt du uns enorm. Danke!